Umweltschutzorganisationen

Trotz der politischen Schlappen, wie zuletzt 2009 in Kopenhagen, interessiert sich die breite Öffentlichkeit immer mehr dafür, wie man unseren Planeten besser behandeln und schützen kann. Bereits seit den 70er und 80er Jahren erleben die Umweltorganisationen, vor allem in Deutschland, einen regelrechten Boom und die passive und aktive Unterstützung wächst von Tag zu Tag.  Zwei der bekanntesten Umweltorganisationen in Deutschland sind der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.) und der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz e.V.).

Der NABU wurde bereits 1899 von Lina Hähnle gegründet und kümmerte sich zu Beginn fast ausschließlich um den Artenschutz bei Vögeln. Das Logo des Naturschutzbunds, der Storch, zeugt noch heute davon, doch die Zuständigkeitsbereiche und Aufgaben haben sich erheblich erweitert. Seit einigen Jahren organisiert sich der Bund zum Beispiel für die Förderung von erneuerbaren Energien und auch beim Schutz von anderen Tierarten arbeitet der NABU international mit Freunden der Natur zusammen.

Der BUND wurde 1975 gegründet und ist, wie die Bundesrepublik, föderal organisiert. Der BUND bildet eine Plattform für Naturschützer aller Art und versucht dezidiert, Einfluss auf die Politik der Bundesrepublik zu nehmen. Die Hauptziele sind der Umstieg auf erneuerbare Energien, eine Förderung des Wandersports in Deutschland und natürlich Arten- und Landschaftsschutz.

Neben den etablierten deutschen Naturschutzverbänden gibt es viele internationale Organisationen. Die bekannteste ist sicherlich Greenpeace, mit rund 2,74 Millionen Mitgliedern. Greenpeace wurde 1971 in Vancouver gegründet und macht seither mit weltweiten Aktionen zum Beispiel gegen Walfang und Gentechnik und mit vielen sehr engagierten jungen Mitgliedern von sich reden, die oft körperliche Beeinträchtigungen oder Geldstrafen riskieren.

Andere "junge" Organisationen in Deutschland, die nach einem ähnlichen Prinzip vorgehen, sind zum einen der in Bremen anlässlich des angenommenen Waldsterbens gegründete Umweltverband Robin Wood und die sehr militant vorgehende Organisation Sea Shepherd, die gegen Walfänger vorgeht.