Naturschutzbund Deutschland

Der Deutsche Naturschutzbund oder Naturschutzbund Deutschland e.V. (kurz NABU), ist eine Organisation die sich für den Schutz und den Erhalt der Natur einsetzt. So setzt sich der Deutsche Naturschutzbund, unter dem Motto 'Natur bewahren und Zukunft sichern', in erster Linie für den Erhalt der vielfältigen Lebensräume und dem Schutz der Tierwelt ein. Diese Ziele werden durch wissenschaftliche Forschungen, politisches Engagement, Öffentlichkeitsarbeit und konkrete Aktionen für den aktiven Naturschutz durchgesetzt.

Der Deutsche Naturschutzbund entstand aus dem im Jahre 1899 von Lina Hähnle gegründeten Bund für Vogelschutz. Bereits 1902 erschien das erste Jahresheft dieses Vereins. Am Ende des ersten Jahres zählte der Bund für Vogelschutz 3.500 Mitglieder und im Jahre 1914 waren bereits über 41.000 Mitglieder dem Bund für Vogelschutz zugehörig. Seit dem Jahre 1990 agiert der Verein unter dem Namen Naturschutzbund Deutschland e.V. und im Jahre 2003 zählen rund 385.000 Mitglieder zu diesem Verein.

Zu dem ersten Schutzgebiet, welches durch den Bund für Vogelschutz betreut wurde, zählte die Vogelinsel bei der Stadt Giengen an der Brenz im östlichen Baden-Württemberg. Mittlerweile werden zahlreiche Naturschutzgebiete von dem Deutschen Naturschutzbund betreut, wie zum Beispiel das 55 Hektar große Naturschutzgebiet Trebelmoor bei Tangrim, in dem der Lebensraum des relativ selten gewordenen Schreiadlers gesichert werden soll, die Hellberge in der Altmark von Sachsen-Anhalt mit einem sieben Kilometer langen Lehrpfad, das 420 Hektar große Karlsburger und Oldenburger Holz, das Naturschutzgebiet des Santower Sees mit der abwechslungsreichen Natur und den zahlreichen Vögeln oder auch das Naturschutzgebiet der Halbinseln Großer Schwerin und Steinhorn mit den 200 Meter breiten Uferterrassen und dem fossilen Kliff.